Unser Kindergarten in der Zeitung…

ALTENESCH, 19. Januar 2012

Spannender Besuch bei „Nelly“ und „Rosa“ im Stall

Landwirtschaft Kindergartenkinder aus Altenesch auf dem Hof Nobis.

Altenesch – Einmal im Monat herrscht in den Ställen des Nobis-Hofes ganz besonders reges Treiben und die Kühe, Hühner oder Pferd „Dunja“ können sich über eine Extraportion Futter freuen. Seit dem letzten Jahr statten die zwölf Kinder des evangelischen Kindergartens Altenesch mit ihren Erzieherinnen Astrid Hogefeld und Nina Latussek dem Biohof regelmäßig einen Besuch ab.

Kita-Leiterin Astrid Hogefeld hatte die Idee dazu. „Museumsbesuche oder ähnliches wären hier auf dem Lande schwierig. Bis zum Nobis-Hof sind es für uns nur zehn Minuten Fußweg, und für die Kinder ist das sehr interessant“, findet die Erzieherin. Bäuerin Stefanie Nobis mag es, wenn die muntere Truppe Einzug in ihre Stallungen hält und Fragen stellt. So werde nicht nur eine Beziehung zur Nachbarschaft aufgebaut sondern auch zu Nahrungsmitteln und ihrer Herkunft.

Im Umgang mit den Tieren hat sich seit dem ersten Besuch der Kinder einiges geändert. Die kleine Jolina traute sich zuerst beispielsweise gar nicht an die großen Tiere heran. Inzwischen streichelt sie begeistert die Kühe und füttert sie aus der Hand.

Sogar eine kleine „Patenkuh“ haben die Zwei- bis Sechsjährigen. Bei einem der letzten Besuche wurde sie geboren, und seitdem beobachten die Kinder, wie sie heranwächst. Das Kälbchen wurde von den Kindern „Nelly“ getauft und ist, außer Kuh „Rosa“, die einzige, die neben der Nummer auch einen Namen trägt, erzählt Stefanie Nobis.

Auch an diesem Tag gibt es Nachwuchs im Stall. Da es aber eine Quene (eine erstgebärende Kuh) ist, fällt der Besuch im Stall etwas kürzer aus. Das etwas scheue Tier soll durch den Trubel nicht noch nervöser gemacht werden. Einen Tag lang darf das neue Kalb, wenn es da ist, bei seiner Mutter bleiben, um trocken und sauber geleckt zu werden.

So geht es für die Kinderschar also erst einmal in den Hühnerstall zum Eiersuchen. Die Hühner aber ergreifen lieber die Flucht, denn von so vielen kleinen Händen, lauten Stimmen oder gar Streicheleinheiten halten sie nicht viel. Von den vielen Eiern im Gehege ist der Nachwuchs jedoch begeistert.

Bevor sich alle auf den Rückweg zum Kindergarten machen, wird noch die frisch hergerichtete Kälberbox inspiziert. Und natürlich bekommt auch Pferd „Dunja“ noch etwas Futter.

Quelle: NWZ Online

http://www.nwzonline.de/Region/Kreis/Wesermarsch/Lemwerder/Artikel/2782991/Spannender-Besuch-bei-%E2%80%9ENelly%E2%80%9C-und-%E2%80%9ERosa%E2%80%9C-im-Stall.html

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: