Ein Zeitungsbericht über unsere erfolgreiche Kartoffelernte

St. Gallus Altenesch: Jeden zweiten Mittwoch wird gekocht – 30.09.2013
Kartoffelernte im Kindergarten
Von Hannelore Johannesdotter

Altenesch. An den drei Waschbecken im Waschraum des St.-Gallus-Kindergartens herrscht Gedränge. Acht Mädchen und Jungen waschen dort mit Ausdauer ihre vor einigen Tagen geernteten Kartoffeln. Anschließend trocknen sie die Erdäpfel gemeinsam ab, legen sie auf ein gefettetes Backblech und schieben es in den Ofen: Heute gibt es Backkartoffeln im Kindergarten.

© Hannelore Johannesdotter
Im Mai haben die Kinder die Kartoffeln gesetzt und jetzt geerntet. Daraus bereiten sie ein köstliches Essen zu. Das passt hervorragend in das ganzheitliche Konzept des Kindergartens St. Gallus.
„Jeden zweiten Mittwoch im Monat kochen wir zusammen“, sagt Astrid Hogefeld, die Leiterin der Einrichtung. Dieses Mal ist das Mahl etwas ganz Besonderes, essen die Kinder doch jene Kartoffeln, die sie im Mai in ihrem Garten gesetzt und vor wenigen Tagen gemeinsam aus der Erde geholt haben. Dazu wird es Butter, kleine Frikadellen, Gurken und Tomaten geben.

„Seht mal, was ich hier habe“, ruft Astrid Hogefeld den Kindern zu. Eine kleine Gehäuseschnecke ist zwischen die Kartoffeln geraten. „Und hier habe ich eine Kartoffel, die aussieht wie ein Stein“, reicht sie eine eigenwillig geformte Frucht an Rikardo weiter. Als er sie auf den Boden fallen lässt, klötert es: „Ach, das ist ja wirklich ein Stein“, brechen die Kinder in Gelächter aus.

Saat und Ernte gehört im evangelischen St.-Gallus-Kindergarten zum Konzept der lebensbezogenen Pädagogik. Dahinter verbirgt sich das Ziel, den Ein- bis Sechsjährigen lebensnahe Kompetenzen zu vermitteln. Das gemeinsame Kochen gehört dazu, aber auch die regelmäßige Erkundung des Umfeldes. „An jedem ersten Dienstag im Monat besuchen wir den Bauernhof Nobis“, zählt Erzieherin Nina Latussek auf. Und wenn möglich, machen die Kinder bis zu viermal jährlich einen Ausflug in den Hasbruch. Weitere Informationen über das Konzept enthält der Blog kigaaltenesch.wordpress.com .

Derzeit besuchen elf Mädchen und Jungen zwischen ein und sechs Jahren aus der Gemeinde Lemwerder die kirchliche Einrichtung im Dorfgemeinschaftshaus, Auf dem Strepel, in Altenesch. „Das ist richtig wie in einer Familie“, beschreibt Astrid Hogefeld die altersgemischte Gruppe. Da für manche Kinder der Kindergarten ein Familienersatz ist, können sich die beiden Fachkräfte um jedes einzelne intensiv kümmern.

Betreuungszeiten des Kindergartens sind montags bis freitags von 7.45 bis 12.45 Uhr. Täglich gegen 10.30 Uhr gibt es ein gemeinsames Frühstück oder, wie bei unserem Besuch, die warme Mahlzeit. Astrid Hogefeld freut sich, auch individuelle Betreuungszeiten anbieten zu können. Nina Latussek hat zusätzlich die Ausbildung zur Tagesmutter absolviert, und betreut derzeit zwei Geschwister noch bis in den Nachmittag hinein. Dafür kann sie die Räumlichkeiten des Kindergartens kostenlos nutzen.

http://www.weser-kurier.de/region/wesermarsch_artikel,-Kartoffelernte-im-Kindergarten-_arid,672872.html?fb_action_ids=702662016415241&fb_action_types=og.recommends&fb_source=other_multiline&action_object_map=%7B%22702662016415241%22%3A169573716565571%7D&action_type_map=%7B%22702662016415241%22%3A%22og.recommends%22%7D&action_ref_map=%5B%5D

Advertisements

Kartoffelernte

20130917_093014

Drachenspaß

20130910_124547 (1)

Kreatives Essen

Drache und Hund

Unser Kindergarten beim Ernteumzug Thema: Oktoberfest

Wir lernen verschiedene Gemüsesorten kennen…

Neue Kunstwerke